Papierbausatz-Gotik

Papierdom Gotik

Gotik erkennen

Der Papierbausatz Gotik eröffnet einen neuen und spannenden Weg, diesen Baustil zu erkennen und zu erfahren. Er ist für die Gruppenarbeit im Kunstunterricht konzipiert, um das Thema der Baustile verständlicher zu machen und zu unterstützen.

Gotik begreifen

Hier heisst es im wahrsten Sinn des Wortes begreifen lernen. Dazu soll dieser Bastelbogen zum Nachbau eines Doms, ähnlich dem Magdeburger Dom, beitragen.
Auf spielerische Art können hier Kinder und Jugendliche Erkenntnisse durch praktisches Handeln Grundwissen über räumliche Zusammenhänge und über Raumverhältnissen in der Architektur erfahren. Dies soll dazu beitragen, selbständiges Denken zu entwickeln. Auf diese Weise können auch gestalterische Prinzipien und Charakteristika in der Anfangsphase unserer Kulturgeschichte erfahren werden.

Gotik verstehen

Der Wunsch, ein Arbeitsmittel zu erschaffen, das Kindern und Jugendlichen ermöglicht mit Spass und Freude ihr Umgebung zu erfassen und den gotischen Baustil verstehen zu lernen, hat uns vor über 7 Jahren dazu gebracht, diesen Bausatz zu erschaffen. Gemeinsam mit der Jugendkunstschule Magdeburg ist ein Projekt entstanden, in dem der Bausatz ein wichtiger Bestandteil war. Jedes Kind hat einige Teile des Bausatzes ausgeschnitten, verklebt und gemeinsam mit der Gruppe zu einem Gebäude zusammengesetzt. Nach diesem Erlebnis haben wir gemeinsam mit den Kindern den Dom besucht und dieses Bauwerk ganz neu erfahren. Denn nun haben die Kinder ihre Bauteile gesucht und gefunden. Die gotische Aufteilung und das Typische dieses Baustils wurden dadurch verinnerlicht. Die Bausätze haben darüber hinaus auch eine beindruckende Vielfältigkeit aufgezeigt. Die Kinder haben die Interpretations- und Gestaltungsmöglichkeiten ausgeschöpft und mit Begeisterung tolle Kunstobjekte geschaffen.

Gotik bauen

Hinweise zum Aufbau unseres Papierbausatzes Gotik: Die Vorlage für die Grundplatte Teil 1 und Teil 2 sollte an den vorgesehenen Trennlinien sauber abgeschnitten und möglichst auf eine feste Unterlage geklebt werden, eine feste Pappe, Karton oder auch Sperrholz. Und nicht vergessen, auch die Rückseite mit einem Papierbogen zu bekleben, um ein Aufwölben zu vermeiden. Auf diese Weise ist der Bausatz stabiler und einfacher zu transportieren. Die Bauteile und die Grundplatte sind mit Nummern gekennzeichnet. Flächen der Bauteile mit gleichen Bezeichnungen werden aneinander geklebt. Alle Bauteile müssen an der durchzogenen Linie ausgeschnitten und an den durchbrochenen Linien gefalzt werden. Für die Falzlinien empfehlen wir eine feine Ritzung der Oberfläche, um eine bessere Kantung zu erzielen. Anschliessend können die jeweiligen Grundkörper verklebt werden. Sollten zusätzlich Bearbeitungen an den sichtbaren Oberflächen vorgenommen werden wie bemalen, ausschneiden, hinterkleben mit Buntpapier im Bereich der Fenster usw., so empfehlen wir, dies vor dem Verkleben der ausgewählten Bauformen durchzuführen.

Wir wünschen allen kreativen Bastlern viel Spass und Freude an unserem Bausatz. Mit viel Geschick, Sorgfalt und Geduld wird aus jedem Bausatz etwas Einzigartiges entstehen.