Hansjörgs Blogeinträge

Maßstäblichkeit

Maßstäblichkeit

Willkommen auf meinem Blog. In den nächsten Wochen werde ich mich in diesem Blog mit dem Thema der Formensprache beschäftigen. Jeden Mittwoch wird es einen neuen Beitrag geben. Einen kurzen Themenüberblick finden sie hier.

Den Ausführungen über ‚Formsprache Gedankensplitter der Architektur’ soll zunächst vorangestellt werden, dass ein Bauwerk erst dann - im Sinne von verstehen – verstanden wird, wenn der Betrachter Teil des Objekts wird.

Die Entfernungen und Ausdehnungen müssen im Kleinen wie im Großen so sein,dass sich der Betrachter hineinstellen kann. Es darf kein abstraktes, nur im Kopfnachvollziehbares Erleben sein. Handelt es sich z.B. um eine Verkleinerung im Maßstab ‚x’ wie bei einem Modell, so ist seine Betrachtung nur von außen und mit Abstand möglich. Wenn andererseits die Größe einer Form nicht mehr überschaubar ist, so werden die Zusammenhänge unverständlich, sie sind nicht mehr nachvollziehbar.

Ein architektonisches Objekt muss mit seinen Maßen begreifbar bleiben, damit es mit menschlichem Fühlen und Denken ausgefüllt werden kann.

Der nächste Blogbeitrag erscheint am 05.06.2018 und wird sich mit dem Thema: "Eigenschaften von Oberflächen" beschäftigen.

Hansjörgs Blogeinträge

Formsprache

Formsprache1

Willkommen auf meinem Blog. In den nächsten Wochen werde ich mich in diesem Blog mit dem Thema der Formensprache beschäftigen. Jeden Mittwoch wird es einen neuen Beitrag geben. Einen kurzen Themenüberblick finden sie hier.

Der Begriff "Formsprache" soll ausdrücken, dass es Regeln gibt,
eine sichtbar gestaltete Form wie eine Sprache zu verstehen mit der Möglichkeit, Botschaften zu vermitteln. Der Begriff Sprache, der eigentlich dem akustischen Sinnesbereich zuzuordnen ist, wird in übertragenem Sinn im weiteren Verlauf der nachfolgenden Ausführungen ausschließlich auf die visuelle Wahrnehmung übertragen.

Die Formsprache bedient sich der Formgebung. Ein besonderes Augenmerk gilt der subjektiven Wahrnehmung:

Welche Wirkungen gehen von Formen aus?
und
Welche Gefühle können dadurch bei einem Betrachter angesprochen werden?

Formsprache2

Es sind die Gedanken zur Gestaltung der Innen- und Außenräume, die in Form gesetzt die an sie gestellten Erwartungen verständlich machen müssen.
Sie unterliegen - je nach Zweck, Vermögen und verwendeten Materialien - den ihnen übertragenen Aufgaben.

Diese können unterschiedlicher Art sein:
- kurzfristiger oder langfristiger,
- gewöhnlicher oder ungewöhnlicher,
- geordneter oder chaotischer.

So unterschiedlich diese Zielvorstellungen auch sein mögen, sie müssen immer nachvollziehbar, funktionsgerecht und unverfälscht sein. Ein Bauwerk ist nur in Kenntnis seines ursprünglichen Bezugs zur Geschichte, zur Gesellschaft oder zur Landschaft zu verstehen.

Der nächste Blogbeitrag erscheint am 30.05.2018 und wird sich mit dem Thema: "Maßstäblichkeit" beschäftigen.

Hansjörgs Blogeinträge

Wechselwirkungen von Mensch und Architektur

Wechselwirkungen Mensch und Architektur

Willkommen auf meinem Blog. In den nächsten Wochen werde ich mich in diesem Blog mit dem Thema der Formensprache beschäftigen. Jeden Mittwoch wird es einen neuen Beitrag geben. Einen kurzen Themenüberblick finden sie hier.

Wechselwirkungen von Mensch und Architektur
In welchem Verhältnis steht der Mensch zur Architektur?

Um diese Fragen beantworten zu können ist es notwendig sich mit einigem Fragen zu beschäftigen. Meiner Ansicht nach sind es die folgenden:

Mit welchem Ziel und vor welchen örtlichen, sozialen und gesellschaftlichen Gegebenheiten ist ein architektonisches Werk entstanden?
Welche Wirkung geht in Folgezeiten von einem solchen Werk aus, auch wenn sich der gesellschaftliche Zusammenhang verändert hat?
Wie können Bauwerke unser Bewusstsein berühren und dadurch unser Fühlen und Denken prägen oder zumindest beeinflussen?
Gibt es Regeln in der Architektur, die über alle Zeiträume hinweg ihre Gültigkeit
bewahren?

Ausserdem sollten auch die folgenden Fragen beantwortet werden:

Welchen Einfluss hat ein Bauwerk auf die Bewusstseinsbildung eines einzelnen Menschen oder allgemein auf die Gesellschaft?
Welche Bedeutung und in welcher Weise kommt dabei der Gestaltung des Inneren wie des Äußeren eines Bauwerks zu?

Die Errichtung eines Bauwerks bedeutet nicht nur räumliches Umsetzen von Funktion mittels Konstruktionen, Materialien, Größenverhältnissen, Details, Oberflächengestaltungen, gesellschaftlichen Ansprüchen, künstlerischen Darstellungen, Beachtung von Gesetzen usw., sondern kann auch Sinnbild für den Zeitgeist sein durch Ausdruck, Größe, Bedeutung und Innovation.

Je unverfälschter der Bestand eines Bauwerks, desto besser erkennbar sind seine geistigen Wurzeln.

Der nächste Blogbeitrag erscheint am 23.05.2018 und wird sich mit dem Thema: "Was ist unter Formsprache zu verstehen?" beschäftigen.

Hansjörgs Blogeinträge

Einreihung der Architektur im Kreis der schönen Künste

Einreihung der Architektur im Kreis der schönen Künste

Willkommen auf meinem Blog. In den nächsten Wochen werde ich mich in diesem Blog mit dem Thema der Formensprache beschäftigen. Jeden Mittwoch wird es einen neuen Beitrag geben. Einen kurzen Themenüberblick finden sie hier.

Sinnliche Wahrnehmung ist Voraussetzung zum Verständnis der Architektur. Sie ist Teil der Bildenden Künste. Im Verlauf der Kulturgeschichte hat sich die Bedeutung des Begriffs ‚Kunst’ mehrfach geändert. Bezeichnungen wie etwa Überlebenskunst, Heilkunst, Redekunst, Rechenkunst usw. sind zwar noch sprachüblich, werden aber nur im weitesten Sinn als Kunst verstanden.

Heute sind die Künste mehr oder weniger den schönen Künsten zuzurechnen und ungefähr nach folgender Übersicht einzuteilen:

Einreihung der Architektur im Kreis der schönen Künste

Hierbei können die Bildenden Künste nach Art und Weise ihrer sinnlichen Wahrnehmung eingeteilt werden in Wiedergaben mit:

- eindimensionaler Darstellung mittels Zeichenstrich wie bei einer Zeichnung,
- zweidimensionaler, flächiger Darstellung wie bei einem Bild,
- dreidimensionaler Darstellung als gestaltete Oberfläche wie bei einem Relief, einer plastischen Figur oder der Innenwand einer Höhle,
- dreidimensionaler Darstellung und gestalteten Oberflächen mit Außen- und Innenseiten wie bei einem Hohlkörper oder auch z.B. bei einem Bauwerk.

Architektur kann als Einzelkunstform oder z.B. häufig bei historisch, repräsentativen Gebäuden wie Kirchen, Theatern, Rathäusern usw zusammen mit anderen Kunstformen wie Malerei, Reliefs und Skulpturen der Bildhauerei usw. in Erscheinung treten. Dabei ist es durchaus möglich, dass ein Gesamtkunstwerk entsteht oder dass - wie im Barock - der Betrachter einer Illusion erliegt und nicht immer die räumlichen Übergänge erkennt, ob sie etwa der Malerei oder der Plastik oder der Architektur zuzuordnen sind.

Der nächste Blogbeitrag erscheint am 16.05.2018 und wird sich mit dem Thema: "In welchem Verhältnis steht der Mensch zur Architektur?" beschäftigen.

Der Mensch und sein Umfeld - Formensprache
Hansjörgs Blogeinträge

Der Mensch und sein Umfeld

Willkommen auf meinem Blog. In den nächsten Wochen werde ich mich in diesem Blog mit dem Thema der Formensprache beschäftigen. Jeden Mittwoch wird es einen neuen Beitrag geben. Einen kurzen Themenüberblick finden sie hier.

Eine Überlebenskunst des Menschen ist es, aus der Flut der Eindrücke, die täglich auf ihn einwirken und die er mit seinen Sinnen aufnehmen kann, vor allem die Informationen aus der Gesellschaft, der Kultur, der Landschaft, dem Pflanzenreich, dem Tierreich und auch aus dem Kosmos herauszufiltern, die für sein unmittelbares Dasein wichtig scheinen, Einwirkungen von Dingen, die sich schnell oder langsam verändern.

Das sind zunächst Wahrnehmungen, die unmittelbar unser Überleben betreffen und die entsprechende Reflexe oder Überlegungen erfordern, Eindrücke aus der uns umgebenden Natur, Dinge, die uns ansprechen, die neugierig machen oder die abgewehrt werden müssen, von Lösungen, die in der Natur - ohne Einwirkung durch menschliche Einflüsse - vorkommen und die zunächst eine unbestimmte und bei kritischer Betrachtung eine bestimmte Vorstellung davon erzeugen, dass alles Gesetzmäßigkeiten unterliegt, deren Regeln nur erkannt und bewertet werden müssen.

Auf diese Weise können sich Erkenntnisse bilden, im Kleinen - entsprechend dem Verlauf eines Menschenlebens vom Kindes- bis zum Greisenalter, wie im Großen - entsprechend dem Verlauf unserer Geschichte aus der Vergangenheit über die Gegenwart bis in die Zukunft. In der Auseinandersetzung mit diesen Wahrnehmungen steht jedem die Möglichkeit offen, Zusammenhänge zu begreifen, Bewusstsein zu bilden oder zu erweitern.

Nächster Beitrag am Mittwoch den 9.Mai 2018 mit dem Thema:
"Einreihung der Architektur im Kreis der schönen Künste"