Weihnachtskalender im 3D Format

sternmitglanz

Wir haben uns zusammengefunden, um Modelle und kunsthandwerkliche Erzeugnisse herzustellen und zu vertreiben. Wir, das sind Hansjörg Stern und Doreen Glanz aus Magdeburg.

Ein besonderes Bauwerk in Magdeburg

Der Dom zu Magdeburg ist im allgemeinen Bewusstsein vieler Magdeburger verwurzelt. Auch unser gemeinsames Interesse gilt seit vielen Jahren dem Dom. Wie kein anderes Bauwerk der Stadt steht der Dom seit über 800 Jahren weithin sichtbar auf dem Domfels hoch über der Elbe und weist allen Reisenden auf Fernstraßen den Weg in die Stadt. Der Dom ist aber nicht nur geografisches Zentrum. Er zählt mit Ausnahme des romanischen Chorumgangs zu den ältesten Kathedralen gotischen Stils in Deutschland. Er ist ein geistiger Mittelpunkt und ein Wahrzeichen der Stadt. Er gehört zu den wenigen Bauwerken, die sowohl den 30-jährigen Krieg, als auch die Fliegerangriffe im zweiten Weltkrieg mit schweren, aber reparablen Schäden überstanden haben.

Unser Einstieg

Diese historischen Besonderheiten haben uns – das heißt sternmitglanz – auf den Gedanken gebracht, ein Modell* vom Dom zu bauen. In Zusammenarbeit mit der Jugendkunstschule Magdeburg haben wir zunächst einen Bastelbogen für Kinder und Schüler entworfen, der einen Modellnachbau ermöglicht. Es war erfreulich mitzuerleben, mit welcher Begeisterung diese Aufgabe von den Kindern wahrgenommen wurde und wie unterschiedlich die Ergebnisse trotz gleicher Vorlage waren. Wir sahen uns daraufhin ermutigt, unsere Bemühungen um den Dom fortzusetzen.

* Die Bastelbögen können bei unserer Geschäftsstelle in Magdeburg bestellt werden.

Unser Domkalender für die Adventszeit

Bei uns – das heißt sternmitglanz – entstand der Gedanke, ein vom Dom inspiriertes Modell mit der Vorstellung eines Weihnachtskalenders zu verbinden und daraus einen Adventskalender zu entwickeln. Auf die geometrischen Grundstrukturen des Doms aufbauend haben wir ein für viele Jahre zu verwendendes Gerüst aus 3 mm starkem Sperrholz entworfen. Dieses Gerüst wird von uns so angeboten, dass es zusammengebaut oder in einzelnen Teilen mit entsprechender Zusammenbauanleitung erworben werden kann. In dieses Gerüst können dann Schubkästen mit den Maßen von 30 x 30 x 40 mm in Breite x Tiefe x Höhe eingeschoben werden. Diese Schubladen sind nach eigenen Vorstellungen befüllbar, zum Beispiel altersbezogen für Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder bezogen auf Berufsgruppen oder mit Überraschungen und Aufmerksamkeiten. Ihr Inhalt ist von Jahr zu Jahr ersetz- oder austauschbar. Die Geometrie des Doms legte die Aufteilung in 29 Einheiten nahe, sodass sich eine Einteilung in 24 Adventstage für Adventsgeschenke ergab. Die restlichen fünf zusätzlichen Möglichkeiten für die vier Adventssonntage und eines für Heilig Abend sind zum Befüllen mit weihnächtlichen Symbolen zum Beispiel mit Kerzen gedacht. Der Domkalender kann als Bestandteil der jährlichen Weihnachtsvorbereitung gesehen werden.

Hierbei steht das ‚Domgerüst’ über viele Jahre als ‚konstanter Begleiter’ in der Adventszeit und kann jedes Jahr immer wieder aufgestellt werden. 

Der 2. Prototyp ist fertig und kann nun in die Produktion.
Sieht er nicht großartig aus unser Dom?
In kürze kann er gekauft werden und allen die Adventszeit versüssen.